Häufig gestellte Fragen

Bezahlung, Abonnements, Laufzeit

Werkzeit berechnet für jeden angemeldeten Mitarbeiter 1€ pro Monat. Beispiel: 10 Mitarbeitende = 10€/Monat, 25 Mitarbeitende = 25€/Monat

Unser kleines 1x1 rechnet Dir die genauen Kosten vor.

Werkzeit berechnet pro Mitarbeiter 1€ im Monat. Je nach Anzahl der registrierten und damit angelegten Mitarbeiter steigen dementsprechend die Kosten.

Die Bezahlung kann über monatliche Kreditkartenzahlung oder SEPA-Lastschriftmandat erfolgen.

Im Rahmen eines Abonnements erfolgt die Abrechnung monatlich im jeweils laufenden Monat. Die Abwicklung der Zahlung läuft über den Zahlungsdienstleister Stripe.

Die Rechnungen werden auf elektronischem Wege im jeweiligen Benutzerkonto (Admin-Zugang) bereitgestellt. Gehe hierzu in Deine Unternehmenseinstellungen und dann auf Zahlungsdaten.

Es gibt keine Mindestlaufzeit. Das Abonnement kann jederzeit zum Ende eines Monats mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen beendet werden.

Es gibt die Möglichkeit, die Anwendung 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich zu testen. Während dieser Testphase müssen keine Zahlungsdaten hinterlegt werden. Erfolgt nach Ablauf der 30 Tage kein Abschluss eines kostenpflichtigen Abonnements, wird das Konto deaktiviert.

Solltest Du dich bereits während der Testphase für ein Abonnement entscheiden, beginnt die Abrechnung erst nach Ablauf der 30 Tage. Die Testphase bleibt kostenlos.

Apps

Die Werkzeit Board App ist für Tablets

Werkzeit Board ist die zentrale Anlaufstelle zur Zeiterfassung in Eurem Unternehmen oder Eurer Abteilung, an der sich Mitarbeiter an- und abmelden und auch ihre Pausen dokumentieren können. Gleichzeitig ist die Tablet-App eine digitale Statusübersicht, mit der Ihr auf einen Blick erkennt, wer gerade anwesend ist. Werkzeit Board bietet zudem die Möglichkeit, Abteilungen oder Standorte zu gruppieren, damit Ihr immer den Überblick behaltet. 

Werkzeit Board im App Store (iOS)

Werkzeit Board im Google Play Store (Android)

Die Werkzeit App ist für Smartphones

Die Werkzeit App erleichtert Deine Arbeitszeiterfassung und bietet Dir immer einen Echtzeit-Überblick über Dein Zeitkonto. Mit der Smartphone-App kannst Du sämtliche Buchungsvorgänge auch von unterwegs vornehmen, deshalb ist sie besonders für den Außendienst, Kundenbesuche, Meetings oder auch die Arbeit im Home Office geeignet.

Werkzeit App im App Store (iOS)

Werkzeit App im Google Play Store (Android)

Beide Werkzeit Apps sind kostenlos in den jeweiligen App Stores erhältlich.

Benutzer, Login, Korrekturen, Auswertung

In den Benutzerrollen können unterschiedliche Benutzerrechte eingerichtet werden. Beim Anlegen von neuen Mitarbeitern wird der Zugang benötigt, für den alle nötigen Rechte freigeschaltet sind. In der Regel haben lediglich die Führungskräfte oder Personalabteilungen diese Rechte.

Jeder Mitarbeiter wird mit einer eigenen Email-Adresse und Passwort registriert. Nur mit diesen Zugangsdaten kann sich ein neuer Mitarbeiter dann auch anmelden.

Nein - im Regelfall haben nur Geschäftsführung und Personalabteilung die Übersicht über alle angelegten Mitarbeiter. Mithilfe von Benutzerrollen können allerdings für jeden Mitarbeiter unterschiedliche Rechte eingerichtet werden, die diesen Zugriff erlauben, wenn es gewünscht ist.

In der Web-App gibt es den Reiter „Auswertung“, der für jeden Monat eine Auswertung der geleisteten Stunden darstellt. Hier kannst Du für jeden Monat die geleisteten Arbeitsstunden (Plus- und Minusstunden) einsehen. Über den Reiter „Export“ kannst Du diese Listen als Excel-Dateien herunterladen.

Diese Funktion ist nur möglich, wenn Du mindestens die Berechtigung „Buchen mit Korrektur“ hast. Klicke in Deiner Web-App auf den Reiter „Mitarbeiter“ und wähle den gewünschten Mitarbeiter aus. Wähle anschließend in der Übersicht den zu bearbeitenden Tag aus, scrolle ein Stück nach unten und klicke auf den Reiter „Anwesenheit korrigieren“. Es öffnet sich eine Maske, in der Du Arbeits- und Pausenzeiten löschen oder hinzufügen kannst. Zum Fertigstellen bestätigst Du unten rechts mit „Korrigieren“.

Möglichkeit 1: Dein Mitarbeiter „bummelt“ diese ab. Dies wird als „neue Abwesenheit“ mit der Kategorie „Freizeitausgleich“ in Werkzeit erfasst. Werkzeit gleicht die Überstunden dann dementsprechend an.

Möglichkeit 2: Dein Mitarbeiter möchte einen Teil seiner Überstunden ausgezahlt haben. Beispiel: Dein Mitarbeiter hat 92 Überstunden und möchte davon 50 Stunden zum Monatsende Juli ausgezahlt bekommen. Somit verbleiben 42 Überstunden. 

Wähle in der Web-App den gewünschten Mitarbeiter aus und wähle im Profil die Funktion „bearbeiten“. Beende (in dem gegebenen Beispiel) das Anstellungsverhältnis zum 31. Juli. Im nächsten Schritt legst Du ein neues Anstellungsverhältnis an und trägst die gleichen Daten ein, wie beim Anstellungsverhältnis zuvor. Unter „Übertrag Arbeitszeit“ fügst Du die zu übertragenen (in unserem Beispiel 42) Stunden ein.

Anwendung

Eine konkrete Projektplanung ist nicht möglich. Allerdings bietet Werkzeit eine Ressourcen-Übersicht, die unter dem Reiter „Planung“ zu finden ist. Hier gibt es die Möglichkeit, alle Mitarbeiter und deren Anwesenheiten in einem ausgewählten Zeitraum zu erfassen und so eine Übersicht über vorhandene Kapazitäten zu erlangen. In dieser Übersicht gibt es ebenfalls die Möglichkeit, nur bestimmte Gruppen anzuzeigen. Diese Funktion hilft dabei, jederzeit zu kontrollieren, ob aus jedem Arbeitsbereich Deines Unternehmens (insbesondere in Urlaubszeiten) ausreichend Kapazitäten für die anfallenden Arbeiten zur Verfügung stehen.